Markus

Während meines Biologie-Studiums habe ich mich schon immer für bioinformatische Themen interessiert. Neben der Uni habe ich dann bereits angefangen im Bereich des Programmierens zu arbeiten.
Grundsätzlich würde ich mich als eine Person beschreiben, die es liebt Problemstellungen bzw. Herausforderungen anzunehmen, mich auch mal darin zu verbeißen, bis ich sie lösen kann. Auch meine Masterarbeit hatte einen bioinformatischen Hintergrund und ich konnte mir gut vorstellen, mich beruflich in die IT-Richtung zu bewegen.
Über einen Bekannten habe ich von der Provectus erfahren und mich dort beworben. Ich habe schnell Verantwortung übertragen bekommen. Dabei wurde mir aber immer die nötige Zeit eingeräumt, Problemstellungen selbstständig zu erarbeiten und zu lösen. Trotzdem hatte ich immer einen Ansprechpartner zur Seite, an den ich mich wenden konnte, wenn ich mal Hilfe gebraucht habe.
Was die Provectus ausmacht, ist der Teamspirit, der stimmt einfach! Um einen Einstieg in die IT-Welt der Provectus zu schaffen, ist es nicht notwendig Programmieren zu können. Was man aber sicherlich mitbringen muss, ist ein grundsätzliches Interesse an IT und die Fähigkeit und der Wille, sich auch mal autodidaktisch etwas anzueignen. Sicherlich braucht man an der ein oder anderen Stelle etwas Durchhaltevermögen, aber man sollte sich nicht abschrecken lassen.